Skip to main content

Urlaub mit Hund

Urlaub mit dem HundWenn man in den Urlaub fährt, also Urlaub mit Hund machen möchte, egal ob mit dem Auto oder dem Flugzeug stellt sich ein Haustierbesitzer immer die Frage, ob es dem Hund während des Transports auch gut geht, und ob man ihn wirklich mitnehmen sollte. Meistens möchte man sein geliebtes Tier ja nicht einfach alleine zu Hause lassen, zumal dem Hund der Urlaub am meisten Spaß macht.

In Nachbarländer, bzw. innerhalb der EU stellt das als ein nicht so großes Problem dar, da die Bestimmungen nicht so streng sind und man den Vierbeiner im Auto transportieren kann. Doch was, wenn man über den großen Teich in die USA oder Kanada will? Oder nach Asien oder Australien?

Wie muss man den Hund transportieren?

die richtige HundeboxDann muss der Hund zwangsläufig mit, auch wenn es im Frachtraum des Flugzeuges ist. Dabei zu beachten ist, das eine spezielle Hundetransportbox (hierzu haben wir eine eigene Seite veröffentlicht) vorhanden sein muss, die man im Tierfachhandel oder direkt bei den jeweiligen Fluggesellschaften erwerben kann. Des weiteren sollten Sie ihrem Hund Beruhigungsmittel vor dem Abflug geben und gegebenenfalls einen kleinen Trinkbehälter in die Transportbox legen.

Informieren Sie sich auf jeden Fall bei der entsprechenden Fluggesellschaft nach den genauen Bestimmungen. Des weiteren müssen Sie sich informieren gegen welche Krankheiten der Hund in dem jeweiligen Land geimpft sein muss, die muss 30 Tage vor der Ankunft passiert sein. Hunde die mitgenommen werden müssen frei jeder Anzeichen von Krankheiten sein, die auf den Menschen übertragen werden können.

Ohne den Hund in Urlaub – das geht nicht!

Urlaub mit Hund am MeerKönnen sie sich auch nicht vorstellen, ohne ihren Hund in den Urlaub zu fahren? Betrachten sie ihren Vierbeiner als echtes Familienmitglied? Eigentlich muss es immer Urlaub mit Hund sein.

Versuchen sie auf gar keinen Fall die Mitnahme ihres Hundes zu verheimlichen. Das ist überhaupt nicht nötig. Es gibt genügend Anbieter, die kein Problem damit haben, wenn sie ihren Liebling mitbringen. Fragen sie einfach nach, wenn sie ihren Urlaub buchen wollen. Sollten sie doch eine Absage bekommen, so werden sie schnell eine Alternative finden. Viele Reiseveranstalter haben sich sogar auf das Gebiet Reisen und Urlaub mit ihrem Hund spezialisiert. Dabei spielt es fast keine Rolle, ob sie in Deutschland bleiben oder in ein anderes europäisches Land reisen möchten. Viele in der Reisebranche haben inzwischen mitbekommen, dass ein Hund einfach zu einer Familie dazugehört.

Melden sie ihren Hund ruhig noch einmal vor Ort an, wenn sie in ihrer Unterkunft ankommen. Auch wenn sie das schon im Vorfeld getan haben. Sie werden überrascht sein, wie man ihnen mitunter entgegenkommt. Es gibt schließlich noch mehr Hundeliebhaber. Und es ist sehr wahrscheinlich, dass unter dem Personal jemanden gibt, der aus ganz persönlichen Motiven ihren Hund sofort in sein Herz schließt.

Bei mehreren Hunden sollten sie die Anzahl angeben, weil viele Anbieter hier eine Höchstgrenze festgelegt haben. CenterParcs zum Beispiel erlaubt lediglich 2 Haustiere pro Ferienhaus.

Urlaub mit Hund im Flugzeug, auf dem Schiff oder in der Bahn

Sollten sie ins Ausland wollen, müssen sie sich auf jeden Fall über die Einreisebestimmungen informieren. Das Fremdenverkehrsamt wird ihnen hier gerne behilflich sein. So werden beispielsweise Kampfhunde in den Niederlanden festgesetzt und anschließend getötet, wenn sie nicht einen entsprechenden Stammbaum vorweisen können. Auch wenn sich gegen diese Bestimmung Widerstand regt, haben sie doch am Ende vielleicht den kürzeren Hebel in der Hand. Und das gilt es unbedingt zu vermeiden. Außerdem lohnt es sich, die landestypischen Sitten bezüglich ihres Vierbeiners einmal genauer anzuschauen, damit ihm am Ende nicht der Suppentopf droht.

Beachten sie auch, dass die Reise zum Zielort für ihren Hund keine Qual wird. Informieren sie sich im Vorfeld, wie die Verhältnisse auf dem Schiff, im Flugzeug oder im Zug für ihren Hund vorteilhaft genutzt werden können. Meistens ist man bei den betreffenden Unternehmen auf Urlaubsreisende mit Hund gut vorbereitet, so dass Sie nur noch Bescheid geben müssen. Fragen sie aber auf jeden Fall nach, ob die Art, wie sie ihren Hund transportieren wollen, so genehmigt werden kann. Fluggesellschaften haben unter anderem eine genaue Vorstellung, welche spezielle Flugtasche für ihren Hund benötigt wird. Für den Fall, dass ihr Hund während des Fluges Beruhigungsmittel benötigt, sollten sie vorab einen Besuch beim Tierarzt tätigen.

Urlaub mit Hund im Ferienhaus

Selbstverständlich geht es nicht nur darum, ob der Besitzer der Urlaubsunterkunft ihr Haustier duldet. Vielmehr geht es auch darum, ob vor Ort hundefreundliches Wohnen überhaupt möglich ist. Schließlich sollen Reisen und Urlaub mit ihrem Hund nicht auf Kosten seiner vonstatten gehen. Eher möchten Sie ihrem Hund mit Sicherheit ebenfalls einige erholsame Tage gönnen. Es gibt eine Reihe von Anbietern die Reisen und Urlaub mit ihrem Hund zu einem besondern Erlebnis machen. Selbst Hundesitter sind inzwischen keine Seltenheit mehr, falls sie nicht den ganzen Urlaub mit ihrem Hund verbringen wollen. Und für Problemhunde können mühelos geeignetes Reiseziele ermittelt werden.

Wenn sie möchten, sogar mit Seminaren, die ihrem Hund weiterhelfen. Zum mindest sollte aber ein konfliktfreier Aufenthalt in ihrer Unterkunft mit anderen Gästen möglich sein, genauso wie geruhsames Gassi gehen, ohne dagegen lange suchen zu müssen. Dafür eignen sich besonders Gegenden, die nur spärlich bewohnt sind. Sollte ihnen hier nichts einfallen, schauen sie doch mal nach Angeboten in Skandinavien. Überhaupt haben die nordeuropäischen Länder einen sehr guten Ruf, wenn es um Urlaub und Reisen mit ihrem Hund geht. Ebenfalls geeignet sind Küstengegenden oder Waldgebiete mit Seenplatten.

Um einen passenden Platz zu finden, der auch ihrem Geschmack entgegenkommt, können sie auf allerhand Reiseberichte zurückgreifen, die Urlauber vor ihnen gemacht haben. Selbst professionelle Tester haben sich bereits mit diesem Thema auseinandergesetzt, so zum Beispiel der Verband Deutscher Ferienhaus Agenturen, die diesbezüglich sogar dressierte Hunde einsetzen. Aber auch anderen Verbänden, Agenturen und Hundeliebhabern ist es zu verdanken, dass sie jede Menge Informationen und Ratschläge im Internet und in Printmedien finden. Haben sie also keine Angst, dass sie ihrem Liebling keinen geeigneten Urlaub bieten können. Vielmehr werden sie am Ende vielleicht sogar die Qual der Wahl haben.